Treibball

Treibball ist eine vom Hüten abgewandelte Sportart, die für jedes Mensch-Hund Team geeignet ist. Je nach können des Teams liegen 3-8 Gymnastikbälle die nach Größe  der Hunde ausgewählt werden, angeordnet auf einem Spielfeld.

Durch Kommandos und Handzeichen soll der Hund die Bälle mit Nase und Körpereinsatz zielgerichtet zum Hundeführer ins Tor treiben, dabei ist Geschicklichkeit und Teamarbeit des Hund-Mensch Teams erforderlich, der Spaß steht im Vordergrund.

Treibball ist kein sinnloses Treiben der Bälle, sondern vielmehr eine Zusammenarbeit zwischen Hund und Mensch. Nur durch ein gemeinsames Teamwork wird Treibball überhaupt erst möglich.

  • Distanzkontrolle und Lenkbarkeit auf Distanzen
  • Impulskontrolle
  • Jede Menge Spaß
  • Körperliche und geistige Auslastung

Kurszeiten:

Termine nach Vereinbarung 

Hoopers

Hoopers ist eine Hundesportart in der es darum geht, einen Hindernisparcours bestehend aus z.B. Hoops, Tunnel, Tonnen und Gates fehlerfrei zu bewältigen. Eine reibungslose Zusammenarbeit zwischen Mensch und Hund und ein hohes Maß an Geschicklichkeit im Team sind die wichtigsten Grundlagen für diesen Hundesport. 

Wie im klassischen Agility gibt es auch hier einen Geräteparcours, der in einer bestimmten Reihenfolge vom Hund durchlaufen werden muss. Anders als im Agility muss der Hund in einem Hoopers Parcours nicht springen. Der Parcours ist in der Regel sehr weitläufig.

Die Reihenfolge, Distanz und Anzahl der Gräte richtet sich nach dem Können bzw. der Klasse des jeweiligen Hund-Mensch-Teams.

Eine große Besonderheit besteht darin, dass der Hundeführer NICHT mitläuft. Der Hundeführer bringt seinen Hund zu Beginn an den Start und begibt sich dann in seinen festgelegten Führbereich, den er während des Laufes nicht verlassen darf. Der Hund wird nur mit Körpersprache, Sicht- und Hörzeichen auf Distanz durch den Parcours geführt

Da die Hunde diese Hoops nur durchlaufen und nicht springen müssen, eignet sich diese neue Sportart auch für große und sehr große Rassen, für ältere und für gehandicapte Hunde. Aber natürlich ebenso für Hunde jedes Alters (ab ca. 6 Monate) und jeder Größe. Der Hundeführer steht in der Regel auf einer Stelle oder in einem kleinen markierten Bereich und leitet den Hund von dort durch den Parcours. Somit eignet sich diese Hundesportart auch für ältere oder körperlich eingeschränkte Hundehalter, die keine sportlichen Leistungen mehr zeigen können. Generell ist Hoopers aber eine schöne Beschäftigung für alle Menschen, die Freude an der Arbeit mit ihrem Hund haben und diesen gerne und ehrlich belohnen.

  • Distanzkontrolle und Lenkbarkeit auf Distanzen
  • Impulskontrolle
  • Jede Menge Spaß
  • Körperliche und geistige Auslastung

Kurszeiten:

Termine nach Vereinbarung 

Longieren

Das Longieren erfolgt an einem abgesteckten Kreis, dessen Durch-messer je nach Größe des Hundes etwa 10 bis 30 Meter beträgt. Der Hundeführer bewegt sich im Inneren des Kreises, der Anfängerhund wird an einer Leine geführt. Im Verlauf des Trainings lernt der Hund, sich ausschließlich außerhalb des Kreises zu bewegen und dabei auf die – in erster Linie körpersprachlich gegebenen – Signale des Hundeführers zu achten.

  • Bindung durch Distanz - spielerisch fördern und fordern
  • Abwechslung und jede Menge Spaß
  • geistige und körperliche Auslastung

Kurszeiten:

Termine nach Vereinbarung 

Impressum | Datenschutz | Cookie-Richtlinie
copyright © ÖRV Knittelfeld letztes Update 19.08.2021